Peperoni-Aufstrich

Am liebsten schlecke ich mir nach dem Pürieren meine Finger ab. Ich möchte nichts von diesem luftig leichten, raffinierten Peperoni-Aufstrich dem Spülmittel überlassen. Mit Gurken und Sprossen auf Cracker, Knäckebrot oder (getoasteten) Brotscheiben, sorgt er mit jedem Biss für feines Verzücken.

Zutaten (2 Portionen):

    • Je 1 Zweig frischer Oregano und Basilikum
    • 1 grosse rote Peperoni
    • 1 schwarzer Knoblauch oder etwas schwarze Knoblauchpaste* (kann gut auch weggelassen werden)
    • 20 g Mandelstifte
    • 20 g Baumnusskerne
    • 3 – 4 Esslöffel Olivenöl
    • Salz, Pfeffer

    Zubereitung:

    • Backofen auf 200 Grad vorheizen
    • Peperoni halbieren und Kerne entfernen
    • Mit der Haut nach oben auf einem Blech in der Ofenmitte ca. 20-30 Minuten backen (bis die Haut Farbe annimmt und Blasen wirft)
    • Die Peperoni mit einem feuchten Tuch bedecken und nach ca. 10 Minuten Haut abziehen und Peperoni in Streifen schneiden
    • Mandeln und Baumnüsse in einer Bratpfanne ohne Öl kurz anrösten
    • Zusammen mit Kräutern, Knoblauch und Öl in einem Cutter oder Mixer pürieren, allerdings nicht zu fein. Er soll sich noch gut streichen lassen. Evt. zu Beginn nur 3 Esslöffel Öl dazu geben
    • Mit Salz und Pfeffer gut abschmecken

    * Die schwarze Knoblauchpaste ist erhältlich bei H. Schwarzenbach, Spezialitätengeschäft in Zürich. Er ist fermentiert und eignet sich ausgezeichnet auch für Personen, die Knoblauch nicht gut vertragen oder sich vor der starken Ausdünstung fürchten.